Kaffee-Reklame. Markenwelt Franck

28.4.–29.9.2024

In Kooperation mit dem Wirtschaftsarchiv Baden-Württemberg

Dass Kaffee nicht zum Alltag gehört, ist für uns heute kaum noch vorstellbar. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war das Modegetränk aber für die Mehrheit ein unerschwinglicher Luxus. Heinrich Franck traf deshalb den Nerv der Zeit, als er 1828 anfing, in seinem Vaihinger Lebensmittelladen Ersatzkaffee aus gerösteten Zichorienwurzeln herzustellen.

Der Betrieb expandierte und zog 1868 nach Ludwigsburg um, wo gegenüber vom Bahnhof eine große Fabrikanlage entstand. Von hier aus erschloss sich das Unternehmen einen internationalen Markt mit zahlreichen Produktionsstandorten beispielsweise in Mailand, Basel, Bukarest und New York.
Den rasanten Aufstieg zum weltweit agierenden Großunternehmen verdankten die Francks nicht nur einer Marktlücke, sondern auch konsequenter Markenentwicklung, künstlerisch hochwertiger Werbung und einfallsreichen Strategien zur Kundenbindung.

Seit der Werksschließung 2019 befindet sich das Archiv des Unternehmens in der Obhut des Wirtschaftsarchivs Baden-Württemberg. Nun kommen Großplakate, Reklameaufsteller, Sammelbilder und Werbegeschenke als Leihgaben zurück nach Ludwigsburg. Sie zeigen, dass Markenkommunikation immer auch ein Stück Zeitgeschichte ist.

Kommen Sie vorbei!

Preview

Mitmach-Ausstellung Große Gefühle ab 20.10.2024!

Freude, Trauer, Ekel, Angst, Überraschung oder Wut begleiten alle Menschen durch den Alltag. Aber was sind Gefühle eigentlich? Warum ist jedes einzelne wichtig? Woran lassen sich Gefühle erkennen? Und was können wir mit ihnen machen?

Zehn Stationen laden dazu ein, sich auf eine lustige, ärgerliche, eklige und schöne Reise zu begeben und sich selbst und andere dabei besser kennen zu lernen: Mit DJ Schlotter in der stillen Disco tanzen, einen traurigen schwarzen Stein farbig werden lassen, überraschende Zaubertricks einstudieren, aus etwas sehr Süßem etwas ganz Ekliges machen, in einen knallroten Wut-Umhang schlüpfen und das Gefühl wegschütteln… Vielleicht gibt es Überraschungen?

Alle Details zur Ausstellung Große Gefühle bald auf unserer Webseite!

Das Jahr 2024 im Museum

Höhepunkte sind zwei Mitmachausstellungen und außergewöhnliche Einblicke in die Markenwelt des Ludwigsburger Unternehmens Kaffeemittelfirma Franck.

Die Ausstellung „Kaffee-Reklame. Markenwelt Franck“ zeigt bis zum 29. September die erfolgreiche Markenentwicklung des Ersatzkaffee-Herstellers Franck. 

Im Herbst lädt die Mitmachausstellung „Große Gefühle“ Kinder und Erwachsene ein, sich auf eine Reise in ihre Gefühlswelt zu machen. 

Auch im Jahr 2024 gilt: Bestimmen Sie den Eintrittspreis selbst!

Wir freuen uns riesig!

Das Ludwigsburg Museum erhält den Lotto-Museumspreis 2023!

Seit 2015 würdigt der Preis ein herausragendes Museumskonzept aus Baden-Württemberg mit langfristiger Wirkung und regionaler Verankerung. Ausschreiber sind Lotto BW und der Museumsverband Baden-Württemberg.

Ein ganz herzliches DANKESCHÖN an unser Publikum, unsere Partner und unsere Förderer, die uns seit zehn Jahren begleiten, unterstützen und unsere Arbeit ermöglichen.

Der Extrapreis ging an die Städtischen Museen Wangen im Allgäu – herzlichen Glückwunsch!

Aktion für Kinder: Stadtrallye Ludwigsbound – Museum in der Stadt

Was sind eigentlich Klecksographien? Und warum heißt der Marstall so, wie er heißt? Über diese und viele weitere Fragen können Kinder in der digitalen Stadtrallye raten und rätseln. Die Rallye trägt den Titel „Ludwigsbound – das Museum in der Stadt“ und besteht aus einer 45-minütigen Schnitzeljagd durch die Innenstadt mit Bezügen zu den Objekten und Geschichten des Ludwigsburg Museums.

Der Ludwigsbound ist ein Projekt von Marie Schallegger, der Bundesfreiwilligen im Museum 2021. Er wird über die App Actionbound ausgeführt, die kostenlos im Google Play Store und im App Store heruntergeladen werden kann. Die Rallye richtet sich an Kindern im Grundschulalter und ihre Familien.

Die Stadtrallye ist im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert.