Loredana Nemes, Immergrün

Fotoausstellung Immergrün – Loredana Nemes

15.5.–19.9.2021

Auf Einladung des Ludwigsburg Museums hat die Berliner Künstlerin Loredana Nemes den Zyklus »Immergrün« fotografiert und die Schönheit des Beständigen ausgeleuchtet.

In der Ausstellung wechseln einfühlsame Porträts langjähriger Liebespaare mit Aufnahmen immergrüner Pflanzen. Zeitlosigkeit und Alter zeigt Loredana Nemes als facettenreiches Licht- und Schattenspiel im Blattwerk wie auf menschlicher Haut. Dabei bestechen ihre Schwarzweiß-Fotografien von Ludwigsburgerinnen und Ludwigsburgern durch die subtil eingesetzte Technik der analogen Doppelbelichtung und die feinen Handabzüge auf Baryt-Papier.

Loredana Nemes setzt mit diesem Projekt ihre Zusammenarbeit mit dem Museum fort, für das sie im Frühjahr 2012 die Serie »Blütezeit« mit Porträts Jugendlicher und Aufnahmen blühender Bäume geschaffen hatte. »Immergrün« ist zugleich ein Zeugnis der Pandemie im Jahr 2020: Vor Ort kam es zu außergewöhnlichen Begegnungen der Künstlerin mit den älteren Paaren, die aus ihrem Leben und von ihrer Liebe erzählten. Diese Momente der Nähe und Zweisamkeit inspirierten Loredana Nemes zu ihren poetischen Fotografien und Gedichten.

Wir danken

Astrid und Wolfgang (Foto), Barbara und Günter, Berthel und Hans, Elfriede und Uli, Elisabeth und Waldemar, Helga und Siegfried, Ilse und Wolfgang, Marianne und Karl, Marie-Luise und Winfried, Monique und Gottfried, Roswit und Helmut, Ruth und Manfred, Suse und Heinz, Waltraud und Siegfried, Wilma und Gerhard

Begleiteter Ausstellungsrundgang

28.8. um 11 Uhr

Entdecken Sie die Ausstellung Immergrün in einem kurzweiligen begleiteten Rundgang. Anmeldung unter museum@ludwigsburg.de erbeten.

Pay Day - Heute regiere ich! Ausstellung Ludwigsburg Museum

Pay Day! Heute regiere ich!

8.5. – 20.9.2020

Wer die Ausstellung „PAY DAY!“ besucht, wird reich ausgestattet. Jeder erhält Münzen im Wert von zehn Millionen und bestimmt als Schatzmeister der Stadt Ludwigsburg über die Ausgaben. Wie viel Geld bekommen Wirtschaftsförderung, Bildung und Kultur, der Wohnungs- und Straßenbau oder die Stadtpflege? Auf dem abwechslungsreichen Automatenparcours können für jeden Haushaltsposten Millionen investiert werden. Die Verantwortung ist groß, das Geld leicht ausgegeben. Am Ende zeigt sich an den „Hebeln der Macht“, was die Stadt voranbringt.

Online-Blitzvernissage:

PAY DAY "Glimpse" - Einblicke

Station Schulden

Station Wirtschaftsförderung

Station Kunst und Kultur

IMPRESSIONEN

Ausstellung PAY DAY! / Reiner Pfisterer
Ausstellung PAY DAY! / Reiner Pfisterer
Ausstellung PAY DAY! / Reiner Pfisterer
Ausstellung PAY DAY! / Reiner Pfisterer
Ausstellung PAY DAY! / Reiner Pfisterer
Wüstenrotstiftung
Mitmach-Maschine  Ausstellung Ludwigsburg Museum

MITMACH-MASCHINE

07.12.2019 – 19.04.2020

Die Mitmach-Maschine ist eine große, begehbare Kunst- und Fantasie-Maschine. Sie stellt nichts her, bietet aber viel: ein Kino-Rad für Zeichentrickfilme, ein Klangmodul mit Pauke und Geschrammel, einen Fühl- und Verwöhnapparat, eine drehende Galerie, eine programmierbare Rhythmusmaschine, einen Magnetschreiber, eine Murmelbahn und, und, und … In der Fülle der einzelnen Teile entsteht ein beeindruckendes Gesamterlebnis für Auge und Ohr, zum Tasten, für die Lust an der Bewegung und den Verstand. Ein Spiel- und Konstruktionsvergnügen für Jung und Alt, um in aller Ruhe mit den Grundlagen der Mechanik zu experimentieren und zu begreifen, wie alles miteinander zusammenhängt. In der Werkstatt im Ausstellungsraum werden kuriose Dinge gebaut und die Maschine laufend weiter bestückt.
 
Eine Ausstellung von Akki – Aktion & Kultur mit Kindern e.V.

IMPRESSIONEN

Ausstellung Mitmach-Maschine / Benjamin Stollenberg
Ausstellung Mitmach-Maschine / Benjamin Stollenberg
Ausstellung Mitmach-Maschine / Benjamin Stollenberg
Ausstellung Mitmach-Maschine / Benjamin Stollenberg
Ausstellung Mitmach-Maschine / Benjamin Stollenberg
Akki Aktion und Kunst mit Kindern
Eine Stadt isst Ausstellung Ludwigsburg Museum

EINE STADT ISST! LUDWIGSBURGER ESSKULTUR

07.04.–22.09.2019

Essen gehört zu den alltäglichsten Dingen des Lebens und ist trotzdem weit mehr als unvermeidliche Nahrungsaufnahme. Mit unseren Mahlzeiten verbinden sich Genuss, soziale Zugehörigkeit und kulturelle Identifikation. Was und wie wir essen, sagt viel über uns und unser Umfeld aus. Essen erzählt Geschichte. Herausragende Exponate, die zum Teil noch nie öffentlich gezeigt wurden, stehen als historische Zeugnisse für die geschmackliche Vielfalt, für Speisegewohnheiten und Tischsitten der letzten 300 Jahre. Die Besucher können diese Geschichte mit eigenen Beiträgen fortschreiben und im Rahmenprogramm gemeinsam mit anderen neues ausprobieren, denn trotz aller Unterschiede gilt – Essen verbindet!

Ausstellungstrailer Eine Stadt isst