Frieden machen Ausstellung Ludwigsburg Museum

Frieden machen

verlängert bis 25.4.21

Mit dem Ziel, dauerhaften Frieden zu schaffen, arbeiten heute in Krisenregionen neben internationalen Truppen viele zivile Fachkräfte. Ihre Arbeit steht im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Sie fragt nach den Grundsätzen ziviler Friedensarbeit: Soll man sich überhaupt in Konflikte anderer Länder und Gesellschaften einmischen? Wie kann ein Eingreifen gegebenenfalls aussehen? Wer definiert den Erfolg? Was ist überhaupt Frieden? Und kann man Frieden wirklich machen? Interaktive Stationen regen zum Mit- und Nachdenken an und bieten Raum für eigene Meinungen und Vorschläge: es kann gespielt, geraten, lauthals gestritten und ausprobiert werden.


Eine Ausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung

Servicestelle Friedensbildung

Eintrittspreis selbstbestimmt – pay what you want!

Flyer als PDF (3,795 MiB)

MACHT MIT UND GESTALTET EURER PERSÖNLICHES FRIEDENSTAUBEN-MOBILE!

Schickt uns gern ein Foto von eurem Werk per E-Mail oder postet es bei Facebook oder Instagram und verlinkt uns! Viel Spaß!

Anleitung als PDF (307,8 KiB)

Interaktives Ausstellungsgespräch „Peace counts“

Ausstellungsgespräch Peace Counts

Beim Boxtraining entladen die Jugendlichen in Kano, Nigeria, ihre Energie und lernen einen respektvollen Umgang miteinander. Mit dem Boxclub schuf sein Gründer Shehu Ubale einen Zufluchtsort für sie – vor Straßengewalt und der Rekrutierung durch radikale Gruppen.

„Peace Counts“: Biographien ziviler Friedensmacherinnen und Friedensmacher. Ein interaktives Ausstellungsgespräch mit der Servicestelle Friedensbildung, zu den Themen der Ausstellung "Frieden machen" der Bundeszentrale für politische Bildung.

Im Rahmen dieses Online-Angebots bietet die Servicestelle Friedensbildung gemeinsam mit ihrem Träger der Berghof Foundation einen pädagogischen Blick auf das Thema Frieden und die Möglichkeit zum Austausch mit allen Interessierten. Hierbei geht es ganz konkret um einzelne Erfahrungen und Geschichten ziviler Friedensmacherinnen und Friedensmacher, die zeigen, dass Frieden ein spannendes Thema ist: Was können Fußball, Radio und Tanz zu Frieden beitragen? Wo treten Frauen für ein Ende der Gewalt ein? „Peace Counts“-Reportagen lenken den Blick auf kreative Lösungen und gelungene Kommunikation in Konflikten.  

Servicestelle Friedensbildung

Träger der Servicestelle 

Servicestelle Friedensbildung